Parkettpflege

Ob versiegelt, gewachst oder geölt – durch die tägliche Beanspruchung wird jeder Parkettboden abgenutzt.
Damit Sie länger Freude am hochwertigen Parkettboden haben, sollten sie schon im Eingangsbereich einen Fußabtreter legen.
Sand und Schmutz von der Straße wirkt wie Schleifpapier und beschädigt das Parkett. Tische und Stühle sollten unbedingt mit Filzgleitern bestückt sein. Bürostühle oder Sessel sollten Rollen montiert sein, die für Parkett geeignet sind. Eine Parkett- Schutzmatte als Kunststoff hilft besonders vor oft benutzten Stellen, wie z.B. vor Schreibtischen.
Das Raumklima spielt keine unwesentliche Rolle. Das Parkett reagiert auf Themperatur und Luftfeuchte z.B. durch Fugenbildung.
Eine konstante Themperatur von ca. 20-22 C° und eine ca. 50% rel.Luftfeuchte sind Ideal für Mensch und Parkett.
Wer keinen Luftbefeuchter (natürlich mit Filter) in seinen Raum stellen möchte, kann mit Pflanzen ein gutes Wohnklima erzielen.
In den meisten Fällen der Oberflächenverschmutzung genügt die normale Reinigung  mit einem Haarbesen, Antistatiktuch oder einen Parketttauglichen Staubsauger.
Dampfreiniger dürfen auf keinen Fall verwendet werden. Sie lassen das Parkett mit der Zeit aufquellen. Möchten Sie das Parkett feucht wischen, geben Sie dem Wischwasser ein zu Ihrem Parkettboden passendes Pflegemittel bei. Die Vorgaben des Pflegemittel- Herstellers sind genau einzuhalten. Wischen Sie den Parkettboden Nebelfeucht. Das heißt: Den Wischlappen solange auswringen bis kein Wasser mehr heraus tropft.
Der Parkettboden ist wie eine Möbeloberfläche. Einen Schrank wird nicht dadurch gereinigt, in dem man ihn mit Wasser flutet.
Geölte oder gewachste Parkettböden erfordern mehr Pflege als versiegelte Böden. Solche Parkettböden sollten mindestens einmal pro Jahr nachgeölt oder gewachst werden.

Artikel Bewertung

Ähnliche Beiträge zum Thema

2 Gedanken zu „Parkettpflege

  1. Moeller Walfried

    Suche ein Hartwachs für Pakettboden im Saal zum Tanzen.
    Auftragen und mit Maschine polieren.

    W. Möller

  2. mars

    es gibt aber auch holzarten, die mit feuchtigkeit gut umgehen können und die man dadurch sogar im bad nutzen kann, hab ich neulich gelesen. kann das jemand bestätigen? denn ich finde holz wesentlich angenehmer als fliesen 🙂

Kommentare sind geschlossen.