Leuchtreklame als Werbemittel im Dunkeln

Werbung ist früher wie heute für jede gute Firma (Leuchtreklame) so gut wie unerlässlich. Die Konkurrenz ist in fast allen Bereichen groß. Um sich da von anderen abzusetzen, braucht man auffällige Werbung. Diese sollte möglichst gut leserlich und informativ gestaltet sein. Spezielle Angebote beispielsweise sollte man hervorheben und zusätzlich noch zusätzlich eine Wegbeschreibung aufdrucken lassen.

Je nach dem in welcher Branche man tätig ist, sind auch Kontaktmöglichkeiten sehr wichtig, mit denen man direkt mit einem Mitarbeiter oder der Leitung verbunden werden kann. Beispiele für solche Branchen sind Handerker wie Anstreicher oder Maurer. Leuchtreklame ist an dieser Stelle sehr effektiv. Am häufigsten findet man solche Werbung an Haltestellen oder auf großen Plätzen, an denen eine Menge Menschen vorbei kommen. Sie zeichnet sich durch ihre besondere Eigenschaft im Dunkeln aus, da sie als einzige Werbung auch nachts sichtbar ist.

Sobald es nach Eintritt der Dämmerung dunkel wird, stechen die Leuchtschilder sehr hervor. Diese Art der Werbung funktioniert dadurch, dass im Inneren dieser Kästen Leuchtstoffröhren eingebaut sind, die automatisch ab einem bestimmten Dunkelheitsgrad oder eingestellter Uhrzeit eingeschaltet werden. Nur so ist es möglich, auch im Dunkeln weiterhin die Werbung gut sichtbar zu machen. Durch das spezielle Papier dieser Plakate stehlen die Plakate besonders hell und farbig, wie auch tagsüber.

Wäre das Papier zu dick, würde das Licht nur schwach durchscheinen und wäre nicht mehr so gut zu erkennen. Andere Varianten der Leuchtreklame sind auch große Plakatwände, die mit Strahlern beleuchtet wird. Auch diese werden ab einer bestimmten Uhrzeit eingeschaltet und bestehen aus qualitativ besonders hochwertigen Material da die Strahler jede Nacht durchgehend bis zum nächsten Morgen eingeschaltet bleiben.

Lisa Maier

Artikel Bewertung

Ähnliche Beiträge zum Thema