Der Anfang von ThyssenKrupp Treppenlifte GmbH

Der Anfang von ThyssenKrupp Treppenlifte GmbH

Angefangen hat alles 1865 mit der Gründung der Firma Stahlbau Eggers in Hamburg. Drei Jahre später gründete sich die Firma Landgraf & Wimmel, später F. Kehrhahn in Hamburg. 1955 schlossen sich beide Unternehmen zu Eggers & Kehrhahn zusammen und gehörten zum Konzernbereich der Rheinstahl AG in Essen. Während der gelbe Schriftzug “Rheinstahl” durch den blauen Schriftzug “Thyssen” ersetzt wird, bleibt der Bogen als verbindendes Element im Logo für einen veränderten, größeren Konzern erhalten. 11 Jahre später wurde die Rheinstahl AG in Thyssen Industrie AG umbenannt. Als erstes Krupp Unternehmen wurde die Gußstahlfabrik in Essen sogar schon 1811 gegründet. Mit der Eintragung der ThyssenKrupp AG in das Handelsregister 1999 beginnt eines neues Kapitel deutscher Wirtschaftsgeschichte.

Der Treppenlift Spezialist

Die ThyssenKrupp Treppenlifte GmbH ist ein Spezialist rund um das Thema Treppenlift. Sie ist ein 100%iges Tochterunternehmen der ThyssenKrupp Elevator AG. Hinter der Firmengruppe stehen über 100 Jahre Tradition und das Know-how jahrezehntelanger Ingenieurserfahrung, verbunden mit Leistungsstärke und dem Entwicklungspotential eines internationalen Unternehmens.

ThyssenKrupp Treppenlifte GmbH in Zahlen

Weltweit erwirtschaftete ThyssenKrupp Elevator mit ca. 28.500 Mitarbeitern im
Geschäftsjahr 2000/2001 einen Umsatz von ca. 3,5 Milliarden Euro.

Das Angebot von ThyssenKrupp Treppenlifte GmbH

ThyssenKrupp Treppenlifte GmbH hat momentan 6 verschiedene Treppenliftmodellreihen auf dem Markt: Garant, Flow, Vector, Tangent, Radius und die LP Reihe (mobiler Hublift).

Der Garant – Treppenlift für gerade Treppen:

Er ist der schmalste gerade Treppenlift der Welt. In seiner Parkposition benötigt der Garant optimal nur 275 mm der Treppenbreite. Im betriebsbereiten Zustand nutzt dieser Treppenlift gerade einmal 610 mm. So bleibt ein Maximum an Freiraum zur Nutzung auf der Treppe erhalten.

Der Flow – Treppenlift für kurvige Treppen:

Das Besondere an diesem Treppenlift ist die direkte Führung der Fahrschiene flach über den Stufenkanten. Dadurch bleibt die eigentliche Nutzbreite der Treppe unberührt.

Der Vector – Senkrechtlift als Alternative zum Aufzug:

Im Alter im eigenen Haus wohnen bleiben und weiterhin den gesamten Wohnraum sicher nutzen können. Das ist eine erreichbare Möglichkeit. Ab einer Fläche von 1630 mm x 1405 mm für Boden- und Deckenaussparung kann dieser Senkrechtlift nachgerüstet werden.

Tangent – Plattformlift / Rollstuhllift für gerade Treppen:

Ab einer Treppenbreite von 92 cm kann dieser Plattformlift / Rollstuhllift betrieben werden. Er kann per Knopfdruck automatisch in seine Parkposition gebracht und so auf eine Breite von weniger als 33 cm zusammengeklappt werden.

Radius – Plattformlift / Rollstuhllift für kurvige Treppen:

Die Plattformlifte / Rollstuhllifte der Modellreihe Radius für kurvengängige Treppen sind ein Schlüssel zum barrierefreien Leben im eigenen Haus. Neue, innovative Technik und unsere jahrelange Erfahrung sind der Spiegel dieser Plattformlifte / Rollstuhllifte. So sind diese Plattformlifte / Rollstuhllifte besonders einfach und sicher in ihrer Bedienung.

LP-Reihe – Rollstuhllift / Hebeplattform:

Selbst kleinste Treppen mit nur wenigen Stufen, häufig an Hauseingängen zu finden, stellen oft unüberwindbare Barrieren dar. Ein Rollstuhllift / eine Hebeplattform ist die Antwort.

Artikel Bewertung

Ähnliche Beiträge zum Thema

Ein Gedanke zu „Der Anfang von ThyssenKrupp Treppenlifte GmbH

Kommentare sind geschlossen.