Prepaid Kreditkarte und MasterCard Debit im Vergleich

Zwischen einer Prepaid Kreditkarte und einer MasterCard Debit Karte existieren einige wenige, aber nicht gravierende Unterschiede, wobei sich die beiden Kreditkartenarten im Großen und Ganzen jedoch ziemlich ähneln, und zwar zunächst einmal vor allem im Bezug darauf, dass sie nur funktionieren, wenn genügend Guthaben vorhanden ist.

Beide Kreditkartenarten funktionieren nämlich ausschließlich auf Guthabenbasis, wobei es bei einer Pre Paid Kreditkarte so ist, dass sich dieses Guthaben dann auf der Kreditkarte selbst befindet, während sich das Guthaben bei einer MasterCard Debit Karte auf dem Referenzkonto befindet. Beide Kreditkarten funktionieren dabei jedoch nach dem gleichen Prinzip, wonach man mit ihnen bei Händlern, die es vom Bezahlsystem her zulassen, dass mit Kreditkarte bezahlt wird, sowohl eine Prepaid Kreditkarte, als auch eine Debitkarte einsatzfähig sind.

Ebenso kann man mit beiden Kreditkartenarten auch im Internet einkaufen, wo sich in den Zahlungsbedingungen der Onlinehändler eine entsprechendes Symbol oder ein Hinweis findet. Eine Prepaid Kreditkarte zeichnet sich aber in erster Linie dadurch aus, dass sie aufgrund der Art und Weise wie sie funktioniert, für jeden Personenkreis zugänglich ist, so zum Beispiel auch für Personen, die aus Sicht der Banken über keine oder aber eine schlechte Bonität verfügen, wie zum Beispiel Jugendliche und Hausfrauen mit aus der Sicht der Banken keiner Bonität, sowie Personen, die aufgrund eines negativen Schufaeintrages beispielsweise aus der Sicht der Banken über eine schlechte Bonität verfügen.

Beantragt man eine der beiden Kreditkartenarten, so muss man selbst mit schlechter Bonität keine Angst haben dass der Antrag abgelehnt wird. Dies geschieht weder bei einer Prepaid Kreditkarte, noch bei einer Debit Kreditkarte.

Prepaid Kreditkarte und MasterCard Debit im Vergleich
5 (100%) 1 Bewertung[en]

Ähnliche Beiträge zum Thema