Heizkostenabrechnung – ein Ärgernis?

In Zeiten steigender Lebenshaltungskosten und enorm gestiegener Energiekosten, fragt sich so mancher, wie er Heizkosten sparen kann. Spätestens dann, wenn man die letzte Heizkostenabrechnung in Händen hält. Kaum ein Bereich hat sich in den letzten Jahren so verteuert, wie die Energiekosten. Wer geschickt vorgeht, findet auch hier Möglichkeiten, Einsparungen vorzunehmen. Eine dieser Möglichkeiten ist das Renovieren des Eigenheimes.

So kann der Einbau neuer Fenster oder die Modernisierung der Heizungsanlage schon wahre Wunder bewirken.
Die Installation einer neuen Heizungsanlage bringt hohe Ersparnis bei den Heizkosten, zu sehen auf der nächsten Heizkostenabrechnung. Ein Nachteil hierbei ist, dass zunächst einmal die teuren Anschaffungskosten einer Heizungsanlage zu tragen sind. Man sollte sich daher vorab informieren, welcher Händler der günstigste ist und ob man staatliche Zuschüsse in Anspruch nehmen kann.

Wer nicht gleich die Heizung erneuern kann oder möchte, der sollte seine Energiekosten für Strom und Gas überprüfen. Zwischenzeitlich findet man im Internet Suchmaschinen, die einem den günstigsten Anbieter hierfür nennen. Dafür muss man nur die Postleitzahl und den Jahresverbrauch angeben und erhält den günstigsten Energielieferer genannt. Der Wechsel zum günstigsten Stromanbieter ist oft nur noch reine Formsache, auch hierbei hilft das Internet. So ärgert man sich später nur noch darüber, dass man nicht schon früher auf diese Idee gekommen ist.

Artikel Bewertung

Ähnliche Beiträge zum Thema