Umzug mit Wasserbetten, was muß ich beachten!

Gerade beim Umzug mit einem Wasserbett sollte man einiges beachten. Wasserbetten sind schon etwas komplizierter als ein normales Bettgestell. Ihr Aufbau ist aufwändig und sollte von einem Fachmann vorgenommen werden. Denn die einzelnen Komponenten müssen nicht nur richtig zusammengesetzt werden. Besondere Sorgfalt ist insbesondere bei der Installation der elektrischen Heizung und dann erst recht bei der Befüllung mit Wasser geboten.

Schließlich soll das Wasser nur in der Matratze sein und nicht in den Boden einsickern. Man muss sich auch sehr genau vorher den Standort überlegen. Denn ein Wasserbett ist so schwer, dass man es nicht mehr nachträglich verrücken kann. Andernfalls muss man das Wasser ablassen und dann das Bett mühsam umsetzen. Das gilt natürlich erst recht, wenn ein Umzug geplant ist. Ein herkömmliches Bett schraubt man einfach auseinander und verpackt die Einzelteile, nimmt die Matratzen heraus. Bei Wasserbetten muss das Wasser abgelassen werden.

Dazu braucht man einen Schlauch und eine Pumpe, um das Wasser überhaupt bis in die Badewanne, oder wo immer es abgelassen wird, befördern zu können. Dann lässt sich einfach zerlegen und verpacken. Aber der Aufbau am neuen Standort ist wieder kompliziert. Man muss sehr sorgfältig arbeiten, damit am Ende alles gut passt und funktioniert. Natürlich ist das auch mit erheblichem Zeitaufwand verbunden.

Wasserbetten sind eben doch etwas Besonderes und sehr spezielles. Das verteuert auch dem Umzug, denn diese aufwändigen Arbeiten zur Demontage und beim Wiederaufbau lassen sich Speditionen gut bezahlen. Da sollte man in jedem Fall mehrere Angebote einholen und vergleichen und vielleicht auch sehen, ob die Spedition schon Erfahrungen mit dem Umsetzen und Transport von Wasserbetten hat.

Sandra Müller

Ähnliche Beiträge zum Thema