Aus und vorbei? Gibt es ein Leben nach dem Tod

Seit Menschengedenken beschäftigt uns die Frage, ob es ein Leben nach dem Tod gibt. Eine Frage, der sich kluge Köpfe wie Elisabeth Kübler-Ross oder Maurice S. Rawlings so intensiv widmeten, dass sie zwar als Sterbeforscher bezeichnet werden, eine abschließende Antwort dennoch schuldig bleiben mussten.

Ginge es nach dem englischen Astrophysiker Prof. Dr. Stephen Hawking, würde sich die Frage ohnehin erübrigen – er glaubt nämlich nicht an ein Leben nach dem Tod. Völlig anders sieht das der Biophysiker Prof. Dr. Markolf Niemz, der sich an der Universität Heidelberg mit ebendiesem Thema auseinandersetzt. Niemz vertritt die Theorie, dass die Seele unsterblich ist – und mit dieser Meinung ist er nicht allein.

Parapsychologie – handfeste Beweise oder Einbildung?

Vom allem im parapsychologischen Bereich gibt es Hinweise darauf, dass ein Leben nach dem Tod denkbar ist. Medial begabte Menschen behaupten, dass sie Kontakt zu Verstorbenen aufnehmen könnten. Sogar von Tonbandaufnahmen, auf denen sich die Verstorbenen zu Wort melden, ist die Rede. Auch die Rückführung in ein früheres Leben soll im Rahmen der Hypnose möglich sein. Fraglos gilt: Wer schon einmal eines dieser Phänomene miterlebt hat, wird anders darüber urteilen als jene, die sich nur theoretisch damit befassen. Dennoch sollte man bedenken, dass die Parapsychologie von der Wissenschaft lediglich als Pseudowissenschaft angesehen wird und die Beweise somit kaum als handfest oder auf Fakten basierend bezeichnet werden können.

Die Wiedergeburt – nur eine Frage des Glaubens?

Auch die Glaubenszugehörigkeit entscheidet darüber, wie man diesem Thema gegenübersteht. Östliche Religionen wie der Buddhismus oder der Hinduismus glauben an eine Wiedergeburt. Eng damit verknüpft ist ihre Vorstellung von ‚Karma’: Jede neue Wiedergeburt ist die Konsequenz aus dem Verhalten in vorhergegangenen Inkarnationen.

Nur, wer in seinem Leben Gutes tut, wird auch im Falle der Wiedergeburt ein angenehmes Leben führen. Anderenfalls wird er für moralisch fragwürdige Handlungen zur Rechenschaft gezogen werden.

Während dies im Hinduismus jedoch ein unendlicher Kreislauf ist, ist es im Buddhismus möglich, ins Nirwana zu gelangen. Dort kommt die Seele zur Ruhe. Auch Christen und Juden tun gut daran, zu Lebzeiten gläubig zu leben. Denn während auf die Gläubigen das Paradies oder das ewige Leben wartet, müssen sich die Ungläubigen vor der Hölle fürchten.

Fazit: Gibt es ein Leben nach dem Tod – diese Frage erhitzt die Gemüter und wird im heimischen Wohnzimmer ebenso heiß diskutiert wie in wissenschaftlichen Kreisen. Nicht zuletzt bleibt das wohl eine der Fragen, über die wir uns noch sehr lange den Kopf zerbrechen werden.

Artikel Bewertung

Ähnliche Beiträge zum Thema