Der gemeinsame Anwalt bei der Scheidung

Häufig wird eine Scheidung – insbesondere wenn sie einvernehmlich erfolgt – von nur einem Anwalt durchgeführt. Die meisten Scheidungswilligen glauben, dass es sich dabei um einen gemeinsamen Rechtsanwalt handelt.

Dies ist so nicht ganz richtig. Ein Rechtsanwalt kann immer nur eine Partei in einem Rechtsstreit vertreten. Und auch eine einvernehmliche Scheidung ist und bleibt ein Rechtsstreit – auch wenn beide Ehegatten geschieden werden wollen. Wenn sich aber beide Beteiligten über die Ehescheidung einig sind, ist es nicht unbedingt erforderlich, dass auch beide Ehegatten im Scheidungsverfahren anwaltlich vertreten sind. Es reicht vielmehr aus, wenn einer der Ehegatten durch einen Rechtsanwalt vertreten ist. Dieser kann dann den Scheidungsantrag bei Gericht einreichen und später in dem Scheidungstermin auch den Scheidungsantrag stellen. Der andere Ehegatte schließt sich dann dem Scheidungsantrag an und die Ehe wird geschieden.

In Fällen einvernehmlicher Ehescheidungen bietet es sich aus Bequemlichkeitsgründen an, die Scheidung online einzuleiten. Bei einer solchen Onlinescheidung wird der Rechtsanwalt per Internet mit der Einleitung des Scheidungsverfahrens beauftragt. Eine solche Vorgehensweise erspart den Beteiligten unnötige Anwaltsbesuche und den damit verbundenen Zeitaufwand. Die Kosten des Rechtsanwalts sollten sich die Beteiligten dann am besten teilen, so wird eine einvernehmliche Scheidung auch nicht unnötig teuer.

Ähnliche Beiträge zum Thema