Streitigkeiten im Onlinehandel müssen nicht vor Gericht enden

Onlineshopping wird immer beliebter und bietet viele Vorteile: Bequemlichkeit, eine große Auswahl und das unkomplizierte Vergleichen von Preisen. Doch was geschieht, wenn der Händler nicht liefert, die Ware defekt ist oder der Kunde nicht zahlt? Derlei Streitigkeiten zwischen Onlinehändlern und Verbrauchern werden häufig in Gerichtssälen ausgetragen. Das Problem hierbei ist, dass von der Klage bis zum Urteil viel Zeit vergeht und erhebliche Kosten entstehen können. Um derart kostspielige Unannehmlichkeiten zu vermeiden, haben Verbraucher und Händler gleichermaßen die Möglichkeit, sich an die Online-Schlichtungsstelle der Verbraucher Initiative e.V, Ombudsmann.de, zu wenden.

Ist der Wohnsitz des Käufers in Deutschland und hat der Verkäufer seinen Unternehmenssitz in einem EU-Land, dann kann Ombudsmann.de von einem der Vertragspartner eingeschaltet werden. Dies gilt allerdings nicht bei Internet-Auktionen wie etwa eBay. Ombudsmann.de vermittelt nur dann, wenn der Anbieter ein Gewerbetreibender oder Unternehmer ist, Privatpersonen müssen bei Streitigkeiten im Zweifelsfall ein ordentliches Gericht bemühen. Wenn Ombudsmann.de einen Schlichtungsfall übernimmt, wird das Einigungsverfahren in Gang gesetzt und versucht, eine gütliche Einigung zwischen den Parteien zu erreichen. Lehnt einer der Vertragspartner den Einigungsvorschlag ab, beginnt ein Schlichtungsverfahren. Ombudsmann.de legt dann als nächsten Schritt einen Vergleichsvorschlag oder einen Schiedsspruch vor. Sollte auch dieser keine Zustimmung finden, so bleibt nur Rechtsweg. Das Schlichtungsverfahren mag sich zwar zunächst nach einer unnötigen Verlängerung des Streits anhören, der schließlich doch zur Klage führt.

Tatsächlich aber ist Ombudsmann.de in über 80 Prozent der Schlichtungsfälle erfolgreich und kann eine Einigung erzielen. Übrigens: Ombudsmann.de wird aus öffentlichen Mitteln gefördert, da es die Gerichte entlastet und eine neutrale Vermittlung bietet. Das heißt, ein Schlichtungsverfahren ist kostenlos – und oft auch schnell beendet: Die unparteiischen Schlichter von Ombudsmann.de bemühen sich, die Fälle in durchschnittlich einem Monat abzuschließen. Bevor also langwierige und teure Prozesse geführt werden, sollte diese Alternative ernsthaft in Erwägung gezogen werden.

Michael Plage

Ähnliche Beiträge zum Thema