Vaterschaftstest – Rechte der Ehefrau

Folgender Fall tritt häufiger auf als man denkt: Der Mann ist verheiratet, nimmt es aber mit der Treue nicht so genau. Aus dem „fremdgehen“ entsteht dann aber ein Kind…. Wie sehen jetzt die Rechte der Ehefrau aus? Kann Sie z.B. verlangen, dass ein Vaterschaftstest durchgeführt wird?

Alles in allem hat sie keinerlei Rechte, denn ein offizieller Vaterschaftstest kann ausschließlich auf Antrag des Vaters, oder eines anderen Mannes, der die Vaterschaft für das Kind beansprucht, beantragt werden.

Die Ehefrau muss den Worten Ihres Ehemanns aber nicht blind vertrauen: Beispielsweise hat sie Möglichkeit, Ihren Mann zu überreden, einen privaten, nicht-offiziellen Vaterschaftstest durchführen zu lassen. Dieser schafft in jedem Fall Klarheit:: Entweder beseitigt er die Zweifel der Ehefrau, oder er beweist Sie.

Ist die Vaterschaft bewiesen, muss die Frau überlegen, ob sie den Seitensprung verzeiht und das Kind akeptiert. Hierbei kann es nicht nur um den Vertrauensbruch, sondern oft auch um finanzielle Fragen. Sind Unterhaltszahlungen für das Kind notwendig, zahlt die verheiratete Frau möglicherweise für den Unterhalt des Kindes mit, wenn die Gelder in der Ehe nicht getrennt sind.

Entschiedet sich die Ehefrau dafür, sich jetzt von dem Mann zu trennen, hat nur noch er allein die Pflichten für sein Kind zu tragen.

Ähnliche Beiträge zum Thema