Sonnenbrillen seit Jahren voll im Trend

Trendobjekt Sonnenbrille – längst haben einschlägige Modehäuser erkannt, dass man neben Mode, Schmuck und Düften auch mit Sonnenbrillen viel Geld verdienen kann. Zumal sie mehr denn je im Trend liegen. Der nächste Sommer kommt bestimmt und warum nicht zum Unisex Duft von Calvin Klein eine passende Sonnenbrille kaufen? Wobei bei den Sonnenbrillen noch ganz klar nach männlichen und weiblichen Modellen unterschieden wird. Damit verhält es sich wohl so ähnlich wie mit der Mode. Der klassische Anzug wurde seit Jahrzehnten nur modifiziert und mit Accessoires ergänzt. Im Ursprung ist er aber nahezu gleich geblieben.

Bei den Modellen für den Herrn setzt man auf stilvolle, zurückhaltende Eleganz. Als Materialien für die Fassung werden Metalle bevorzugt. Klassische Formen, kreisrund, oval, kaum eckig, verchromt, Stahl matt oder schwarz, aber auch goldfarbene Modelle sind hier die Favoriten. Bei der Damenwelt kann man sich dagegen beim Thema Sonnenbrillen austoben. Meist gibt es hier Plastikfassungen in den verschiedenen Formen und Farben verbunden mit Modeaccessoires aller Art. Hier ist dem Erfindungsreichtum keine Grenze gesetzt. In diesem Sommer sind grelle bunte Farben in. Meist werden die Sonnenbrillen dabei gemischt, gepunktet, gestreift oder kariert und so weiter. Dazu Gläser, die in allen Farbverläufen brillieren.

Meistens jedoch werden grelle Fassungen mit sehr dunkel getönten bräunlichen Gläsern gewünscht. Man erinnere sich an eine Diva, die in einem öffentlichen Restaurant ihr Gesicht hinter einer riesengroßen Sonnenbrille verbirgt, um nicht erkannt zu werden: Hilde Knef im Reinhardt´s an einem Regentag. Man hat aber auch schon Phil Collins in einer Fußgängerpassage in Potsdam versteckt hinter einer Sonnenbrille erblickt. Diese war aber wesentlich kleiner und mit einer Metallfassung versehen.

Ähnliche Beiträge zum Thema