Die Modelleisenbahn und Eisenbahnsimulation als Hobby

Viele Eisenbahnfreunde gehen ihrem Hobby (Modelleisenbahn, Eisenbahnsimulation) in Modellbahnvereinen nach oder bauen eine eigene Modelleisenbahnanlage auf. In einigen Regionen können sich Eisenbahnfreunde auch bei der großen Eisenbahn in Museumseisenbahnvereinen engagieren. Wer sich in seiner Freizeit mit der Eisenbahn beschäftigen möchte und weder den nötigen Platz für eine eigene Modelleisenbahn hat, noch die Möglichkeit, einem Eisenbahnverein vor Ort beizutreten, dem kann der Einsatz eines handelsüblichen PC helfen.

Software zur Eisenbahnsimulation ermöglicht inzwischen eine realitätsnahe Nachbildung des Eisenbahnbetriebes. Der Anwender kann aus einer Vielzahl verschiedener Simulationsprogramme wählen und entscheiden, welchen Detailtreue, welchen Umfang und welchen Schwerpunkt die Eisenbahnsoftware bieten soll. Bei einer Stellwerksimulation sorgt der Anwender in der Rolle eines Fahrdienstleiters für die störungsfreie und pünktliche Abwicklung des Zugbetriebes in seinem Bereich. Die Simulation bietet dem Nutzer eine Bedienoberfläche, wie man sie in den Stellwerken der Eisenbahn findet. Eine Zugsimulation versetzt den Anwender in die Rolle eines Lokführers, der seinen Zug sicher und pünktlich ans Ziel bringt.

Die Führerstandssimulation bildet auf dem Bildschirm die Streckensicht und die Bedienelemente einer Lokomotive oder eines anderen Eisenbahnfahrzeuges ab. Streckennetzsimulationen ermöglichen den Bau und den Betrieb ganzer Eisenbahnnetze. Wegen des möglichen Umfangs der Streckennetze stellen diese Simulationen die Züge und die Signalanlagen nur in vereinfachter Form dar. Viele Eisenbahnsimulationen sind auch kostenlos als Freeware oder als Shareware bzw. Demoversionen für einen kostenlosen Testeinsatz im Internet verfügbar.

(Matti Bohnstack)

Artikel Bewertung

Ähnliche Beiträge zum Thema