Versicherungsschutz: Welche Versicherung brauche ich?

Mittlerweile kann man sich praktisch gegen alles und jeden (Versicherungsschutz) versichern. Einige Versicherungen sind durchaus sinnvoll – andere hingegen tatsächlich rausgeschmissenes Geld. Auf welche Versicherungen sollte man keinesfalls verzichten?

Nicht jede Versicherung für jeden
Versicherungen gibt es für jede Lebenslage, jedoch ist nicht jede Versicherung pauschal für jeden auch sinnvoll. Es muss zunächst immer genau geklärt werden, ob eine Versicherung wirklich angebracht ist. Selbst wenn man sich letzten Endes für eine Versicherung entscheidend, sollte man intensiv die konkreten Leistungen prüfen und die Angebote mehrerer Versicherungsunternehmen vergleichen.

Haftpflichtversichert sollte jeder sein
Die Haftpflichtversicherung ist beinahe schon ein „Must Have“. Denn jeder, der anderen einen Schaden zufügt, muss dafür in voller Höhe geradestehen. Bei Kleinigkeiten wie einem zerbrochenen Glas oder einem Rotweinfleck auf dem Teppich ist das noch nicht tragisch. Verletzt man jedoch eine Person, kann das einem finanziellen Ruin gleichkommen. Schon allein aus diesem Grund lohnt sich eine solche Versicherung nahezu für jeden. Gute Haftpflichtversicherungen gibt es schon für rund 60 Euro Jahresbeitrag.

Hausratversicherung ist empfehlenswert
In der eigenen Wohnung lagern oft echte Werte. Diese zu verlieren, ist nicht nur persönlich schmerzhaft, sondern kann auch einen echten finanziellen Verlust bedeuten. Eine Hausratversicherung schützt zumindest vor dem finanziellen Aus. Auch diese Versicherungen sind recht günstig, richten sich jedoch nach Größe der Wohnung, nach ihrer Ausstattung und auch nach der Wohngegend. Eine gute Hausratversicherung sichert gegen Feuer, Einbruch, Explosion, Sturmschäden oder Vandalismus. Je nach Versicherung sind nicht nur Einrichtungsgegenstände, sondern auch Bargeld und Wertpapiere versichert.

Private Unfallversicherung kann sich lohnen
Die private Unfallversicherung ist im Allgemeinen günstig. Sie lohnt sich vor allem für Menschen, die in ihrer Freizeit sehr aktiv sind und dadurch einem erhöhten Verletzungsrisiko unterliegen. Jedoch sollte man die Versicherungspolizen genau studieren. Oft verbergen sich Fallen, nach denen der eigentliche Versicherungsschutz erst nach einigen Jahren der Mitgliedschaft in Kraft tritt oder die Beiträge je nach Alter automatisch erhöht werden.

Auf diese Versicherungen kann man verzichten
Zu den überflüssigen Versicherungen gehört beispielsweise die Sterbegeldversicherung. Sie ist lediglich ein schlecht verzinster Sparvertrag. Eigenständiges Sparen bringt deutlich mehr. Eine Risikolebensversicherung lohnt sich im Regelfall nur in jungen Lebensjahren. Sobald man finanziell und persönlich sichergestellt ist, wird diese Versicherung unnötig.

Fazit
Einige Versicherungen sind sehr sinnvoll, da sie wirklichen Schaden abhalten können. Natürlich muss jeder selbst entscheiden, welche Versicherungen er nutzt. Grundsätzlich sollte jedoch immer wieder der Nutzen jeder Versicherung geprüft und gegebenenfalls gehandelt werden.

Artikel Bewertung

Ähnliche Beiträge zum Thema