Voice over IP: Telefonieren per Internetprotokoll

Telefonieren über das Internet ist nicht ganz neu, aber wird bislang noch nicht in breitem Maß genutzt. Dabei bietet die Umstellung vom klassischen Telefonanschluss auf Technologien wie VoIP und IP PBX einige Vorteile.

Simple Anwendung

Die Umstellung vom klassischen Telefonanschluss auf eine Technologie, die mit dem Internetprotokoll arbeitet, kann vor allem für Unternehmen eine sinnvolle Lösung sein. Der Umstieg selbst ist viel einfacher zu realisieren als man gemeinhin annimmt.

Schon die Konfiguration sogenannter IP PBX-Systeme ist denkbar einfach. Diese wird über ein Computer-Interface mit grafischer Oberfläche durchgeführt. Jeder, der mit einem Windows-Rechner umgehen kann, ist fortan in der Lage, Einstellungen selbst durchzuführen. Auch die Wartung und Erfassung von Statistiken über geführte Gespräche, Dauer und Kosten können von jedem Zugriffsberechtigten schnell und einfach durchgeführt werden. Die klassische Telefonanlage benötigt zu diesem Zweck in der Regel besondere Schnittstellen, die nur von technischem Personal ausgelesen werden können.

Kostenersparnis

Der Grund, warum man auf die IP-Technologie umsatteln sollte, liegt vor allem bei den Kosten. Durch ein IP PBX-System, das auf einen Voice-over-IP-Server zugreift, können je nach Provider nationale und internationale Telefongespräche zu ausgesprochen günstigen Tarifen geführt werden. Besonders Unternehmen werden von immensen monatlichen Einsparungen profitieren. Selbst wenn ein Unternehmen aus mehreren Niederlassungen besteht, können alle Gespräche via Netzwerk über einen Provider gesteuert werden. Alle angeschlossenen Geräte in sämtlichen Filialen können kostenlos untereinander angerufen werden.

Kosten werden auch im Hardwarebereich gesenkt, da man kein eigenes Telefonnetz mehr benötigt. Das ist natürlich besonders sinnvoll, wenn neue Räume eingerichtet werden. Telefone, die per Internetprotokoll arbeiten, können ganz einfach an das bestehende Firmennetzwerk angeschlossen werden.

Telefone für IP

Klassische Telefone können für die IP-Technik nicht verwendet werden. Entsprechende Telefone müssen also angeschafft werden. Da aber ein vereinheitlichtes Übertragungsprotokoll genutzt wird, können praktisch alle Telefonmodelle verwendet werden. Alle Leistungen dieser Technologie können problemlos mit allen Telefonen genutzt werden. Die Anschaffung besonderer Geräte für Extra-Leistungen wie bei herkömmlichen Telefonanlagen entfällt.

Fazit

In Zeiten mit schwachem Wirtschaftswachstum gehört Sparen zum täglichen Brot. Die hohen Kosten, die Monat für Monat für Telefonate anfallen, können mit Hilfe der IP-Technologie deutlich gesenkt werden. Die Kosten für die Anschaffung liegen bei einem Bruchteil einer konventionellen Telefonanlage. Die Kosten für ausgehende Gespräche minimieren sich ganz enorm. Zudem entfallen Kosten für eine Wartung, da diese problemlos von Unternehmens-Mitarbeitern durchgeführt werden kann. Eine Umstellung kann sich also durchaus lohnen.

Artikel Bewertung

Ähnliche Beiträge zum Thema

Ein Gedanke zu „Voice over IP: Telefonieren per Internetprotokoll

  1. TS Server

    Hallo,
    ich finde diesen Eintrag nicht nur informativ, sondern er macht auch noch Lust auf „mehr“. Das Thema VoIP wird tagtäglich immer aktueller und wird auch weltweit immer aktiver genutzt. Nicht nur, dass die Jugendlichen heute per VoIP miteinander kommunizieren (Skype, Teamspeak, Mumble, etc.), auch für Unternehmen wird das Thema VoIP immer interessanter. Die Qualität der Gespräche verbessert sich, die Kosten verringern sich und die Erreichbarkeit wird fortan größer. Ich denke, dass VoIP auch in ferner Zukunft noch aktiv betrieben und irgendwann zu einem Standard gehören wird. Der oben geschriebene Beitrag verleitet einen, sich mehr über das Thema VoIP bzw. IP PBX zu informieren und sich ein wenig weiter zu bilden. Sehr schön!
    Viele Grüße

Kommentare sind geschlossen.