Ananas – lecker und gesund

Die gelbe Frucht ist nicht nur lecker, sondern auch noch sehr gesund. Ananas enthält viele wichtige Vitamine, die den Alleskönner zu einem wahren Entschlackungsmittel macht.

Früchte, die reich an Enzymen sind, haben einen positiven Effekt gegen das Altern der Haut. Eine Gesichtsmaske aus Ananas Fruchtfleisch, die zwanzig Minuten Einwirkzeit benötigt, kann wahre Wunder bewirken. Mit kaltem Wasser abgespült, unterstützt sie die Pflege der Haut und spendet Feuchtigkeit. Abgestorbene Hautzellen lösen sich und machen Platz für die Entstehung neuer Zellen. Diese Frucht unterstützt junges Aussehen bis ins hohe Alter.

Aber nicht nur für die Schönheit ist Ananas optimal, die Allzweckwaffe in Sachen Gesundheit kann noch viel mehr. Beispielsweise haben die zahlreichen Vitalstoffe einen positiven Effekt auf die Verdauung von Eiweiß und Fett und sind daher ein regelrechter Kalorienkiller. Wer also unter Figur Problemen leidet, kann mit Ananas überschüssigen Pfunden den Kampf ansagen. Die äußerliche Anwendung lässt sogar Altersflecken aufhellen  und mit ein bisschen Glück, verschwinden sie sogar ganz und gar.

Gut für die Gesundheit

Enzyme der Ananas lindern weiterhin Muskelkrämpfe während der Menstruation und sorgen für Entspannung der gesamten Muskulatur, sie wirken Blutdruck senkend und beugen Arterienverkalkung vor. Vitamin B ist in der exotischen Frucht reichlich enthalten, die für die Muskelbildung  und der Bildung von weißen und roten Blutkörperchen von extremer Bedeutung sind. Im Übrigen wird das Nervensystem gestärkt und das Hautbild verbessert sich zusehends. Die Haarstruktur wird fester und gewinnt an Spannkraft.

Ananas macht gute Laune

Die süßsaure Frucht, die ursprünglich aus Südamerika stammt, besitzt die lebenswichtige Aminosäure Trypothan, die für Intelligenz und gute Laune sorgt und uns ausgeglichen und entspannt macht. Trypothan wird in den USA als Antidepressivum verwendet, in unseren Breiten ist es eher als mildes Schlaf- und Beruhigungsmittel bekannt. Wer leicht reizbar und aggressiv reagiert, leidet vielleicht an einem Serotinmangel. Durch den regelmäßigen Verzehr von Ananas steigt der Serotinspiegel wieder und man ist auch in stressigen Situationen gelassener. Dieser Stoff hilft auch gegen Heißhungerattacken und Essgier, dämpft Ängste und nervöse Erregungszustände. Stimmungsaufhellend macht sie auch wach und rege, also eine gute Wahl für Menschen, die an Antriebslosigkeit und leichten Depressionen leiden.

Gut für das Immunsystem

Der hohe Bromelin-Gehalt besitzt eine heilende Wirkung und ist außerordentlich gesundheitsfördernd. Dieser Stoff hemmt die Blutgerinnung und sorgt ebenfalls für einen ausgeglichenen Blutdruck. Als Saft entwässert er und ist daher auch für eine Entschlackung empfehlenswert. Da die Ananas reich an Fruchtsäure ist, sollten Magenempfindliche nur Sorten wählen, die einen geringen Säuregehalt beinhalten. Auch Leberkranke tun gut daran, diese Frucht zu meiden. Ältere Generationen schwören auf die tropische Frucht, die auch bei Erkältungskrankheiten gute Dienste leistet. Sie hilft, Fieber zu senken und löst den Schleim bei Husten.

Auf Reife testen

Je reifer eine Ananas ist, desto besser ist ihr Aroma und Vitalstoffe. Sie werden schon vor dem optimalen Reifegrad geerntet und verschifft. Ob eine Frucht genießbar ist, erkennt man an der Farbe der Schale, sie sollte gelb-rötlich gefärbt sein und nicht grün gescheckt. Am Schopf sollte sie duften und schon etwas weich sein. Flugananas dagegen können immer ohne Bedenken gekauft werden. Sie sind schon bei der Ernte reif und benötigen nur kurze Zeit, bis sie in der Obstabteilung liegen.

Artikel Bewertung

Ähnliche Beiträge zum Thema