Mittelalter – Urkunden wurden mit Kallegrafie verfasst

Ein Briefsiegel (Kalligrafie) hat etwas Edles an sich. Siegel sicherten im Mittelalter die Überbringung von vertraulichen Informationen oder von Urkunden. Ein Siegel wurde im Mittelalter wie eine Unterschrift anerkannt. Die Assyerer benutzten schon Siegel aus Ton. Zu Beginn des 12. Jahrhunderts wurden Städtesiegel eingeführt. Die Siegel für Privaturkunden wurden aus Wachs hergestellt. Die Farbe des Siegels spielte damals eine große Rolle.

Rotes Wachs wurde nur von Königen und Kaisern benutzt. Geistliche Stiftungen konnte man an der Farbe Grün erkennen. Freie Reichsstädte erkannte man an weißem Wachs. Das Erkennungszeichen geistlicher Ritterorden war schwarzes Wachs. Schwarzes Wachs wird heute nur noch bei Trauerbriefen verwendet. Das Siegel wurde meist mit einem Siegelring auf die Urkunde gedrückt. Siegelabdrücke zeigen meist Siegelbilder.

Die Wappen ostasiatischer Staaten ähneln einem Siegel. Siegel haben einen hohen Anerkennungswert. Heutzutage gibt es andere Ausführungsformen von Siegeln. Ein Siegel kann die persönlichen Initialien zeigen. Ein dienstliches Siegel ist ein öffentliches Beglaubigungszeichen. Ein Siegelbruch ist in Deutschland sogar strafbar. Siegel werden heutzutage oft zur Verschönerung von Geschenken benutzt. Häufig werden Siegel mit Kalligrafie gestaltet.

Im Mittelalter wurden Schriftstücke mit Kalligrafie verfasst. Als Kunstform wurde Kalligrafie meist im Bereich der Überschriften verwendet. Kalligrafie wurde schon damals als Kunstform angesehen. Mit der Erfindung des Buchdrucks nahm die Bedeutung der Kalligrafie stark ab. Bei besonderen Gelegenheiten wird heute gerne noch Kalligrafie angewendet. Viele Menschen genießen Kalligrafie heutzutage als entspannendes Hobby. In der Kalligrafie unterscheidet man zwischen Geraden und Kursivschriften.

In vergangenen Zeiten wurden meist die Federn von Gänsen verwendet. Ein wunderschönes Ergebnis erzielt man auf handgeschöpftem Büttenpapier. Vor der Zeit des Papiers wurde hauptsächlich Pergament verwendet. Die Oberfläche des Pergaments wird mit einem Bimsstein geglättet und mit Kreide geweißt. Pergament hat eine sehr helle Farbe. Pergamentpapier hat eine lange Lebensdauer und ist nassfest. Außerdem ist Pergament lichtdurchlässig und wurde für die Verkleidung von Lampen und Fenstern verwendet. In England wurde 1861 zum ersten Mal Pergament industriell hergestellt.

Artikel Bewertung

Ähnliche Beiträge zum Thema

Ein Gedanke zu „Mittelalter – Urkunden wurden mit Kallegrafie verfasst

  1. yv

    Huhu, also der Artikel ist sehr informativ, jedoch sehr holprig zu lesen. Um dem entgegenzuwirken, sollte man auch Nebensätze verwenden und nicht nur Hauptsätze aneinander reihen. Das musste ich einfach loswerden ^-^
    Lg

Kommentare sind geschlossen.