Poker und Pokerspiel – Pokervarianten und Geschichte

Das traditionelle (PokerPokerspiel, dessen Anfänge uns bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurückführen, lässt sich anscheinend mit den modernen Möglichkeiten des Internets optimal verbinden. So kann zumindest der Boom um ein Spiel erklärt werden, das in den amerikanischen Sezessionskriegen seinen Ausgangspunkt fand. Dem heute Interessierten bietet das Kartenspiel viele Facetten und Variationen.

Die Geschichte des Spiels beginnt mit dem Draw Poker. Eine Spielform, wo der Spieler ausschließlich mit verdeckten Karten auskommen muss, die im Spielverlauf ausgetauscht werden können. Noch heute favorisiert so manche Pokerrunde diese Variante, die lange Zeit in Form des Five Card Draw größte Popularität genoss.

Eine andere, kaum weniger beliebte Variante nennt sich Stud Poker. Es unterscheidet sich vom Draw Poker insofern, dass hier mit verdeckten und offenen Karten gespielt wird. Die Einsätze pro Spielrunde sind an ein bestimmtes Limit geknüpft. Stud Poker Turniere wurden vormals ausschließlich in Casinos ausgetragen, die über Jahre hinweg keine anderen Pokervarianten zuließen. Tropical Stud und Seven Card Stud zählen nach wie vor zu den bekanntesten Abwandlungen jener Variante.

Die jüngste Pokervariante verdient heute größte Aufmerksamkeit. Das Texas Hold`em, dass erst 1911 richtig in Erscheinung trat, hat die meisten Anhänger. Sowohl bei den im Fernsehen ausgestrahlten Turnieren als auch in den zahlreichen, diversen Onlinepokerräumen dominiert diese Spielform. Texas Hold`em gewährt dem Anfänger einen leichten Einstieg.

Die Regeln stellen den Laien vor keine unüberwindbaren Hindernisse. Somit lassen sich die eigenen Fähigkeiten schnell verbessern. Da jedem Spieler beim Pokern die Möglichkeit offen steht, den gesamten Einsatz in einer Spielrunde zu setzten, löst diese Variante eine große Faszination aus.

Artikel Bewertung

Ähnliche Beiträge zum Thema